Nach oben

Süßer die Glocken nie klingen...


Süßer die Glocken nie klingen

als zu der Weihnachtszeit:

’s ist als ob Engelein singen

wieder von Frieden und Freud’.

Wie sie gesungen in seliger Nacht,

 

Wie sie gesungen in seliger Nacht,

Glocken mit heiligem Klang,

Klinget die Erde entlang!

 

O, wenn die Glocken erklingen,

schnell sie das Christkindlein hört:

Tut sich vom Himmel dann schwingen

eilig hernieder zur Erd’.

Segnet den Vater, die Mutter, das Kind,

 

Segnet den Vater, die Mutter, das Kind,

Glocken mit heiligem Klang,

Klinget die Erde entlang!

 

Klinget mit lieblichem Schalle

über die Meere noch weit,

daß sich erfreuen doch alle

seliger Weihnachtszeit.

Alle aufjauchzen mit herrlichem Sang!

 

Alle aufjauchzen mit herrlichem Sang!

Glocken mit heiligem Klang,

Klinget die Erde entlang!

 

(Gedichtet auf die Melodie des thüringischen Volksliedes "Seht wie die Sonne dort sinket" von 1826)



(* 24.01.1816, † 12.07.1890)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!