Nach oben

Gelb rollt mir zu Füßen


Gelb rollt mir zu Füßen der brausende Kur

Im tanzenden Wellengetriebe;

Hell lächelt die Sonne, mein Herz und die Flur –

Oh, wenn es doch immer so bliebe!

 

Rot funkelt im Glas der kachetische Wein,

Es füllt mir das Glas meine Liebe –

Und ich saug′ mit dem Wein ihre Blicke ein –

Oh, wenn es doch immer so bliebe!

 

Die Sonne geht unter, schon dunkelt die Nacht,

Doch mein Herz gleicht dem Sterne der Liebe,

Flammt im tiefsten Dunkel in hellster Pracht –

Oh, wenn es doch immer so bliebe!

 

|In das schwarze Meer deiner Augen rauscht

Der reißende Strom meiner Liebe;

Komm, Mädchen! Es dunkelt und niemand lauscht –

Oh, wenn es doch immer so bliebe!



(* 22.04.1819, † 18.04.1892)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!