Nach oben

Du bist mein Mond


Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde;

Du sagst, du drehest dich um mich.

Ich weiß es nicht, ich weiß nur, daß ich werde

In meinen Nächten hell durch dich.

 

Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde;

Sie sagen, du veränderst dich.

Allein, du änderst nur die Lichtgeberde,

Und liebst mich unveränderlich.

 

Du bist mein Mond, und ich bin deine Erde;

Nur mein Erdschatten hindert dich,

die Liebesfackel stets am Sonnenherde

Zu zünden in der Nacht für mich.



(* 16.05.1788, † 31.01.1866)




Bewertung:
5/5 bei 4 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Gravatar von Johnny Rotten
    Johnny Rotten | leif-erikson@web.de
    vor 8 Monaten

    Welch ein poetisches Kleinod!