Nach oben

Bücher


Es ist mir meine Lust bei Todten stets zu leben,

Mit denen um und um, die nicht seyn, seyn gegeben,

Zu fragen, die sind taub, zu hören, die nichts sagen,

Und die, die haben nichts, sehr viel hingegen tragen,

Zu halten lieb und werth. Ich bin auff die beflissen,

Die mir viel gutes thun und doch von mir nichts wissen;

Ich halte diese hoch, die mich nur an nicht sehen;

Die manchmal mich mit Ernst verhöhnen, schelten, schmähen,

Sind meine beste Freund. Und solt ich die begeben,

Eh geb ich alle Welt, eh geb ich auch das Leben.



(* 00.01.1605, † 24.07.1655)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!