Nach oben

Wintergemälde


Es schneit im Wald

Unheimlich kalt,

Ein Mann versinkt im Schnee;

Sein Ach, sein Weh,

Verhallet bald

Im tiefen Wald.

 

Die Jagd, sie naht,

Zertritt die Saat;

Ein angeschossen Reh

Versinkt im Schnee,

Die Büchse knallt,

Der Schuss verhallt.



(* 25.06.1828, † 23.02.1904)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!