Nach oben

In der Fremde


Schon bin ich müd zu reisen,

Wär′s doch damit am Rand,

Vor Hören und vor Sehen

Vergeht mir der Verstand.

 

So willst Du denn nach Hause?

O nein! Nur nicht nach Haus!

Dort stirbt des Lebens Leben

Im Einerlei mir aus.

 

Wo also willst Du weilen?

Wo findest Du die Statt?

O Mensch, der nur zwei Fremden

Und keine Heimat hat.



(* 15.01.1791, † 21.01.1872)




Bewertung:
2/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!