Nach oben

Vergebens


Nimmer löschen, nimmer stillen

Kann ich diese dunkle Sehnsucht

Nach dem Tode.

All mein atemloses Kämpfen,

Sie zu zwingen, ist vergebens.

 

Jene Zeiten, wo ich glaubte

Eine heiße, tiefe Liebe

Könnte tilgen diese Sehnsucht,

Sind vorüber - tot - begraben;

Denn die Liebe ist gekommen

Und die dunkle Sehnsucht blieb,

Und die Liebe ist geschieden,

Und die Sehnsucht stieg und stieg.

 

Nimmer löschen, nimmer stillen

Kann ich diese dunkle Sehnsucht

Nach dem Tode.

All mein atemloses Kämpfen,

Sie zu zwingen, ist vergebens.



(* 29.05.1870, † 26.10.1928)




Bewertung:
5/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

  • Gravatar von Matthias Brosius
    Matthias Brosius |
    vor rund 3 Jahren

    Seltsam, welch Parallelen zwischen einem einfachen Gedicht und eigenen Erfahrungen vorherrschen können. Weiß jemand, anno welchen Jahres dieses Gedicht verfasst worden ist? MFG, Matthias