Nach oben

Niemals


Mit ehernem Griffel grub ich

Tief in Dein weiches Herz

Für immer mein Bild.

Und wenn auch Vorsicht,

Klugwaltende, sichergehende

Dich behütet

Vor des Dichters

Flammenzehrender Liebe,

Niemals wirst Du mich vergessen.

Deines Mundes erste Küsse

Ich hab′ sie getrunken,

In meinen Armen

Lernte Dein herrlicher Leib

Ahnungsvolle,

Bebende Liebe.

All die süßen ersten Schwüre

Deines jungen,

Verlangenden Herzens

Galten mir.

In Deiner Seele leben

Ewig jung

Und ewig reizvoll

Ungenossene und unermessene

Scheugeahnte Wonnen,

Unzertrennbar gebunden

An meinen Namen.

Verfluchen wirst Du mich vielleicht,

Vergessen aber niemals!



(* 29.05.1870, † 26.10.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!