Nach oben

Jugendliebe


Dein Auge glüht und funkelt

Wie Morgensonnenlicht,

Und meines, qualenverdunkelt,

Von fressendem Elend spricht.

 

Was treibt den asketischen Schwärmer

Zu Deines Daseins Pracht?

Er kehrt ja nur schroffer und ärmer

Zurück in die heimische Nacht!



(* 29.05.1870, † 26.10.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!