Nach oben

Bekenntnis


Ich habe zerwühlt und zerbissen

Mein Kissen

In ächzenden Qualen der Nacht,

Am Tage dann Witze gerissen,

Das Gewissen

Betäubt und die Schmerzen verlacht.

 

Ich träumte von Lilienstirnen,

Von dunkler Augen Gewalt,

Und umgab mich mit Bestiengehirnen

Und umkrampfte der wüstesten Dirnen

Lusttolle Gestalt.

 

Ich schien ein Apostel des Lebens

In der Fäulnis betörendem Schein

Und spottete jeglichen Strebens,

Weil ich selber gerungen vergebens,

Um "Etwas" zu sein.

 

Ich sprach von Göttergenüssen,

Von Küssen,

Von schwellender Glieder Pracht,

Von Freude und Glücklichsein-müssen,

Zerrissen

Von ächzenden Qualen der Nacht.



(* 29.05.1870, † 26.10.1928)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!