Nach oben

Nachtstimmung


Nun ist das Licht geschieden:

Begraben hat die Nacht

Mit dunkler Macht

In Sternen-Pracht

Des Tages Lust, des Abends Frieden.

 

So glänzt hell auf, ihr Sterne:

Mich grüßt aus eurem Schein

Unendlich Sein

Voll Lust und Pein,

In unerreichter ew′ger Ferne!



(* 09.02.1834, † 03.01.1912)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!