Nach oben

Ewige Liebe


Was soll ich andres sagen,

Dir, mein geliebtes Kind,

Als immer nur das eine:

Ich bin Dir treu gesinnt.

 

Dein Name steht geschrieben

Mir tief ins tiefste Herz.

Mit goldnen Flammenzügen,

Die fester stehn als Erz.

 

Wir wollen uns gehören

Von nun in Ewigkeit,

Dich freue, was mich freuet,

Dein Leiden sei mein Leid.

 

Der Leib wird welken, sterben,

Die Seele nicht verdorrt,

Lieb’ ist der Seele Blume

Und blüht im Himmel fort.



(* 02.03.1845, † 15.01.1909)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!