Nach oben

Nach altdeutscher Weise


Es ist bestimmt in Gottes Rat,

Daß man, was man am liebsten hat,

Muß meiden;

Wiewohl nichts in dem Lauf der Welt

Dem Herzen ach! so sauer fällt,

Als Scheiden, ja Scheiden!

So dir geschenkt ein Knösplein was,

So tu′ es in ein Wasserglas;

Doch wisse: Blüht morgen dir ein Röslein auf,

Es welkt wohl noch die Nacht darauf;

Das wisse, ja wisse!

Und hat dir Gott ein Lieb beschert,

Und hältst du sie recht innig wert,

Die Deine, -

Es werden wohl acht Bretter sein,

Da legst du sie wie bald! hinein;

Dann weine, ja weine!

Nur mußt du mich auch recht verstehn,

Ja recht verstehn!

Wenn Menschen auseinander gehn,

So sagen sie: auf Wiedersehn!

Ja Wiedersehn!



(* 29.04.1806, † 03.09.1849)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!