Nach oben

Frühlingserwachen


Wieder hat sich die Natur verjüngt,

wieder sich mit frischem Stoff gedüngt,

und dem Moder wie den jungen Keimen

hat die Kunst zu malen und zu reimen.

Die Gebeine harren der Bestattung,

währenddem die Früchte der Begattung

fröhlich ins Bereich des Lebens ziehn -

insoferne sie soweit gediehn.

Viech- und Menschern heben sich die Büsen;

in den Bäumen quillt′s und den Gemüsen.

Tief im Kern der Erde hat′s gekracht:

Ja, der Früh-, der Frühling ist erwacht.



(* 06.04.1878, † 10.07.1934)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!