Nach oben

Heimliches Glück


Wir haben die lange Winternacht

Mit Freuden wohl empfangen,

Ich und ein Ritter wohlbedacht;

Sein Wille, der ist ergangen.

Wie wir es uns geträumt, hat sacht

Und lieb er′s an ein Eid gebracht

Mit mancher Freude und Liebe viel:

Er ist, wie ihn mein Herze will.



(* 00.00.1140, † 00.00.1171)




Bewertung:
4/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!