Nach oben

Himmel und Erde


Der Nachtwindhund weint wie ein Kind,

dieweil sein Fell von Regen rinnt.

 

Jetzt jagt er wild das Neumondweib,

das hinflicht mit gebognem Leib.

 

Tief unten geht, ein dunkler Punkt,

querüberfeld ein Forstadjunkt.

 

(aus "Galgenlieder")



(* 06.05.1871, † 31.03.1914)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!