Nach oben

Die Liebe ist blind


Mein Onkel stellt mir ewig vor:

Es sey die Liebe blind.

Doch im Vertraun, er ist ein Thor,

Und redet wie ein Kind.

 

Denn wär sie blind, wie? säh ich ein,

Wie reizend Chloe blüht!

Er mag wohl blind für Thorheit seyn,

Weil er nicht dieses sieht?



(* 28.01.1726, † 16.12.1804)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!