Nach oben

Täglicher Tod


Wenn Mehlthau auf die Blume fiel,

Da sinkt sie ohne Hoffen,

Und ward ein Baum des Blitzes Ziel,

Stürzt er, zu Tod getroffen.

 

Und wenn in einer Menschenbrust

Erregt die Qualen werden,

Da ist ihr′s innig tief bewußt,

Daß Heilung nicht auf Erden.

 

Dem Baum, der Blume wird sofort

Bald stille Ruh′ gegeben,

Das Menschenherz allein lebt fort

Sein täglich sterbend′ Leben.



(* 30.12.1814, † 05.07.1894)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!