Nach oben

Auff ihren mund


Ihr rosen Indiens/ weicht meiner liebsten munde/

Ihr balsam-blumen rühmt mir euren honig nicht/

Eur glantz und eur geschmack vergeht in einer stunde/

Ihr mund wird aber stets von neuem angericht.

Ie mehr ich rosen schau/ ie schönre seh ich blühen;

Ie mehr ich ihn geküst/ ie süsser schmeckt der safft/

Sein purpur kan mein blut zwar aus den adern ziehen;

Ich aber geb ihm nur durch meine geister krafft:

Ach daß er Sylvia doch eher nicht verdürbe/

Als biß ich küssens satt auff seinen lippen stürbe!



(* 27.03.1665, † 15.08.1729)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!