Nach oben

Als er sie das erste mahl küßte


Ich habe/ Sylvia/ dich einmahl nur geküßt/

Und meynt' ich würde mir mein kranckes hertze laben;

O! aber weit gefehlt! ich weiß nicht/ wo es ist/

Und glaub/ es hat sich gar in deinen mund begraben.

Dann meine krafft ist hin: Ich fühle nichts als glut/

Und stürbe/ wenn ich nicht aus liebe leben müste.

Ach! wann ein eintzig kuß so grosse würckung thut/

Wie solte mir geschehn/ wann ich dich zehnmal küßte?



(* 27.03.1665, † 15.08.1729)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!