Nach oben

Herbstgedanken


Da ich die grüne Pracht der Bäume zärtlich liebe

Und folglich mich anjetzt im Herbst bei ihrem Fall,

Bei der Entblätterung der Wipfel überall

Und der Vernichtigung des Laubes recht betrübe,

So deucht mir doch, ob hör ich sie im Fallen

Zu meinem Troste dies mit sanftem Lispeln lallen:

"Du siehest uns von dem geliebten Baum

Nicht, um denselben zu entkleiden,

Noch um ihn nackt und bloß zu lassen, scheiden;

Ach nein, wir machen frisch und schönern Blättern Raum."



(* 22.09.1680, † 16.01.1747)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!