Nach oben

Die Welt ist allezeit schön


Im Frühling prangt die schöne Welt

In einem fast smaragdnen Schein.

 

Im Sommer glänzt das reife Feld,

Und scheint dem Golde gleich zu seyn.

 

Im Herbste sieht man als Opalen

Der Bäume bunte Blätter strahlen.

 

Im Winter schmückt ein Schein, wie Diamant

Und reines Silber, Fluth und Land.

 

Ja kurz, wenn wir die Welt aufmerksam sehn,

Ist sie zu allen Zeiten schön.



(* 22.09.1680, † 16.01.1747)




Bewertung:
4/5 bei 1 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!