Nach oben

Dämmerung


Hell weckt Dunkel

Dunkel wehrt Schein

Der Raum zersprengt die Räume

Fetzen ertrinken in Einsamkeit!

Die Seele tanzt

Und

Schwingt und schwingt

Und

Bebt im Raum

Du!

Meine Glieder suchen sich

Meine Glieder kosen sich

Meine Glieder

Schwingen sinken sinken ertrinken

In

Unermeßlichkeit

Du!

 

Hell wehrt Dunkel

Dunkel frißt Schein!

Der Raum ertrinkt in Einsamkeit

Die Seele

Strudelt

Sträubet

Halt!

Meine Glieder

Wirbeln

In

Unermeßlichkeit

Du!

 

Hell ist Schein!

Einsamkeit schlürft!

Unermeßlichkeit strömt

Mich

Zerreißt

Mich

In

Dir!

Du!



(* 29.07.1874, † 01.09.1915)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!