Nach oben

Abendgang


Durch schmiege Nacht

Schweigt unser Schritt dahin

Die Hände bangen blaß um krampfes Grauen

Der Schein sticht scharf in Schatten unser Haupt

In Schatten

Uns!

Hoch flimmt der Stern

Die Pappel hängt herauf

Und

Hebt die Erde nach

Die schlafe Erde armt den nackten Himmel.

Du schaust und schauerst

Deine Lippen dünsten

Der Himmel küßt

Und

Uns gebärt der Kuß!



(* 29.07.1874, † 01.09.1915)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommentar vorhanden!