Nach oben

Glück oder Unglück


Sinnend saß ich einst im Stübchen,

Kam zu mir ein lieber Freund,

Freude glänzt′ auf seinen Wangen,

Doch das Auge hat geweint.

 

"Sprich, o Freund, kennst du die Liebe,

Kennst du ihre Gluten nicht?

Ist ihr Strahl des Unglücks Fackel

Oder segnend Friedenslicht? -"

 

Doch ich wußt′ ihm′s nicht zu sagen,

Ob sie Unglück oder Glück?

Glück! rief seiner Wange Lächeln,

Unglück! rief sein Tränenblick.

 

Und als Tag′ und Monde schwanden,

Glomm auch mein Herz hell und loh

"Liebe ist′s!", rief′s mir im Busen,

"Nur die Liebe zündet so!"

 

Und ihr meint, käm′ er jetzt wieder,

Könnt′ ich ihm′s enträtseln auch:

Ob die Liebe Segensodem,

Oder ob Vernichtungshauch?

 

Traun! noch könnt′ ich′s ihm nicht künden,

Ob sie Unglück oder Glück?

Glück! sagt meiner Wange Lächeln,

Unglück sagt mein Tränenblick.



(* 11.04.1808, † 12.09.1876)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!