Nach oben

Hitze


Netz die Lungen mit Wein!

Heiß über uns wandelt die Sonne schon,

Alles schmachtet und lechzt unter der Wucht drückender Jahresglut;

Schmelzend süßes Gezirp tönt aus dem Laub, wo die Zikade rasch

ihre Flügel bewegt, denen der helltönende Sang entquillt.

Jetzt, zur Zeit wo die Golddistel erblüht, rasen die Weiber all,

Und die Männer sind schwach.

Mark und Gehirn trocknet des Sirius Gluthauch.



(* unbek., † unbek.)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!