Nach oben

Frühlingstag


Als winterlich umnachtet,

Erstarrt die Erde lag,

Wie hab′ ich nicht geschmachtet

Nach dir, o Frühlingstag!

 

Ich dachte: Wenn im linden

Lenzhauch der Himmel blaut,

Dann wird mein Kummer schwinden,

So wie die Flocke taut.

 

Nun bist du da, Erflehter,

Mit Duft und Farb′ und Klang!

Hoch aus dem blauen Aether

Ertönt der Lerche Sang!

 

Es lächeln deine Kinder,

Die Blüten, froh erwacht;

Doch trauernd, wie ein Blinder,

Steh′ ich vor all der Pracht.



(* 02.08.1815, † 14.04.1894)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!