Nach oben

Adler sind meine Gedanken!


Adler sind meine Gedanken!

Flattern hoch in der Lüfte blaulichem Meer.

Adler der Lüfte sind meine Gedanken.

Fassen die Beute so hoch und hehr.

Aber das Opfer, so grausam zerrissen,

Fliehendes Leben verkündend im Schmerz -

Mußt′ es verhehlend am Ende doch wissen:

Daß es das eigne verblutende Herz.

 

Schwäne sind meine Gefühle!

Theilen still jener Tiefe wogende Nacht!

Singende Schwäne sind meine Gefühle,

Singen der Sonne verheerende Pracht.

Aber die Gluthen, die sie beweinen,

Lieblich umhüllend in Tönen ihr Grab,

Ziehen verglimmend in zögerndem Scheinen

Schwäne und Töne zur Tiefe hinab.



(* 12.07.1797, † 25.08.1849)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!