Nach oben

Auf dem Markusplatze


Ich kann\′s nicht schauen, dieses träge Leben,

Mir graut ob dieser müssigen Gestalten,

Die lässig spielen mit des Mantels Falten

Und marionettenhaft die Glieder heben.

 

Oft zuckt es auf in ihres Blicks Umnachtung,

Es flackert dann ein sinnlich-weiches Lachen

Um ihren Mund, als wollten sie erwachen

Aus ihrer unbewußten Selbstverachtung.

 

Mir ist zu Muthe oft, als zögen Leichen,

Die künstlich nur in\′s Leben rückgerufen,

An mir vorbei, hinab die Marmorstufen,

Um wieder in die Grüfte zu entweichen.



(* 06.03.1839, † 23.05.1901)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!