Nach oben

Lieber sterben als lieben


Im Namen eines guhten Freundes

 

Man sagt mir zwahr: Ich soll dich hassen /

und nicht mehr lieben / wie ich pflag /

so kan ich doch nicht vohn dir lassen /

ich fliehe dich auch / wie ich mag.

Wie offt hab ich mir fürgenommen /

du sollest mir in meinen Sinn /

O Galatee / nicht mehr kommen /

Nein / Nein / ich lieb dich wie vorhin.

Wir sind je nicht zu gleich gebohren /

eß gleichen unsre Sternen nicht /

mir hette Venus sich verloren /

dir aber schien ihr helles Licht.

Werd ich durch List dan hintergangen /

und hat man mir was beygebracht /

daß ich so stets an dir muß hangen

und ruhe weder Tag noch Nacht?

Seh ich dich an / so fühl ich Schmerzen;

genieß ich deiner Gegenwart /

so ist mir auch nicht wohl zuhm Herzen /

Ich stehe bey dir / wie erstart.

Die Rede will mir ganz nicht fliessen /

Ich zittre wie ein Espen Laub /

der Augen Quell muß sich ergiessen /

Ich bin wie Sinnloß / stumb und taub.

Auch glaub ich / daß auß diser Ketten

und auß dem harten Liebes Streit

mich Perseus selbst nicht könt erretten /

der doch Andromeden befreyt.

Darumb woll Cloto meinem Leben /

weil sonst mir nicht zu helffen steht /

die längst=gewündschet′ Endschafft geben /

dardurch ein Mensch der Lieb entgeht.



(* 14.02.1621, † 31.07.1638)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!