Nach oben

Von der Liebe


Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil.

 

Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin,

Auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann.

 

Und wenn sie zu dir spricht, glaube an sie,

auch wenn ihre Stimme deine Träume zerschmettertn kann

wie der Nordwind den Garten verwüstetet.

 

Denn so, wie die Liebe dich krönt, kreuzigt sie dich.

So wie sie dich wachsen lässt, beschneidet sie dich.

So wie sie emporsteigt zu deinen Höhen

und die zartesten Zweige liebkost, die in der Sonne zittern,

steigt sie hinab zu deinen Wurzeln

und erschüttert sie in Ihrer Erdgebundenheit.

 

Wie Korngarben sammelt sie dich um sich.

Sie drischt dich, um dich nackt zu machen.

Sie siebt dich, um dich von deiner Spreu zu befreien.

Sie mahlt dich, bis du weiß bist.

Sie knetet dich, bis du geschmeidig bist;

Und dann weiht sie dich ihrem heiligem Feuer,

damit du heiliges Brot wirst für Gottes heiliges Mahl.

 

All dies wird die Liebe mit dir machen,

damit du die Geheimnisse deines Herzens kennenlernst

und in diesem Wissen ein Teil vom Herzen des Lebens wirst.

 

Aber wenn du in deiner Angst nur die Ruhe und die Lust der Liebe suchst,

dann ist es besser für dich, deine Nacktheit zu bedecken

und vom Dreschboden der Liebe zu gehen.

In die Welt ohne Jahreszeiten,

wo du lachen wirst, aber nicht dein ganzes Lachen,

und weinen, aber nicht all deine Tränen.

 

Liebe gibt nichts als sich selbst und nimmt nichts als von sich selbst.

 

Liebe besitzt nicht, noch läßt sie sich besitzen;

 

Denn die Liebe genügt der Liebe.

 

Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken,

denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.

 

Liebe hat keinen anderen Wunsch, als sich zu erfüllen.

 

Aber wenn du liebst und Wünsche haben mußt, sollst du dir dies wünschen:

Zu schmelzen und wie ein plätschernder Bach zu sein,

der seine Melodie der Nacht singt.

 

Den Schmerz allzu vieler Zärtlichkeit zu kennen.

Vom eigenen Verstehen der Liebe verwundet zu sein;

Und willig und freudig zu bluten.

 

Bei der Morgenröte

mit beflügeltem Herzen zu erwachen

und für einen weiteren Tag des Liebens dankzusagen;

 

Zur Mittagszeit zu ruhen

und über die Verzückung der Liebe nachzusinnen;

 

Am Abend mit Dankbarkeit heimzukehren;

Und dann einzuschlafen

mit einem Gebet für den Geliebten im Herzen

und einem Lobgesang auf den Lippen.


Khalil Gibran
(* 06.01.1883, † 10.04.1931)




Bewertung:
4/5 bei 89 Stimmen

Kommentare

  • Gravatar von christussokrates
    christussokrates | othman.y@gmx.de
    vor rund 1 Jahr

    ......Eure Worte berühren mich in meinem Herzen und Khalil Gibran als Versöhner von Muslimen und Christen, ein ganz besonderer Mensch.Als Christin von einem muslimischen Vater fühle ich mich sehr verbunden mit Khalil Gibran und nichts anderes und noch mehr lebte Christus, meine Liebe, mein Sein, mein Alles, Gott segne Dich/Euch الله يبارك لك /Namaste

  • Gravatar von atlantia
    atlantia | atlantia@online.de
    vor rund 1,5 Jahren

    Nur sehr wenige Menschen erleben diese LIEBE jemals, die Mehrheit meint Liebe und hält dies für dasselbe ... Schön ist was anderes, und es ist wie immer-wieder-sterben mitten im Alltagsleben.

  • Gravatar von Biene
    Biene |
    vor rund 2 Jahren

    diese Worte spiegeln all das wieder, was das Leben lebenswert macht.

  • Gravatar von Petra Deckart
    Petra Deckart | p.deckart@t-online.de
    vor rund 2,5 Jahren

    LIEBE ist die Urgewalt ohne die wir nicht überleben könnten. Wer lieben kann findet auch in kleinen Dingen und Schwächen Halt. GOTT belohnt Bescheidenheit mit einer großen alles umfassenden LIEBE.

  • Gravatar von Maria
    Maria | doggygirl@hotmail.ch
    vor rund 3,5 Jahren

    Ich habe das Universum um einen Wink gebeten. Danke Michael Jag für Deine treffende Interpretation des Gedichtes. Gelassenheit macht sich dadurch breit. Das Leben kann fliessen!

  • Gravatar von michael jag
    michael jag |
    vor rund 3,5 Jahren

    Die Liebe musst du nicht suchen sie wird dich finden wenn du bereit dafür bist.

  • Gravatar von Michael Born
    Michael Born | mic1960@arcor.de
    vor rund 3,5 Jahren

    Dieses Gedicht gab mir den Mut mein Leben zu ände. Es ging nicht gut, aber es war richtig das zu tun, und es war schön diese Träume zu haben, und sie für eine Weile zu leben.
    Mic

  • Gravatar von Hanni
    Hanni | opheliahanni@gmail.com
    vor rund 4 Jahren

    Ich bewundere die Weisheit und Genialität Gibrans, alles was die Liebe betrifft, in diesem Gedicht auszudrücken.

  • Gravatar von Timothy
    Timothy |
    vor rund 7 Jahren

    Ein geniales Gedicht. Vielen Dank für diese tolle Seite.
    .. möge die Liebe mich für würdig erachten und den Lauf meines Lebens lenken.

  • Ältere Kommentare anzeigen