Nach oben

Ungeduld


Immer wieder in die Weite,

Über Länder an das Meer,

Phantasien, in der Breite

Schwebt am Ufer hin und her!

Neu ist immer die Erfahrung:

Immer ist dem Herzen bang,

Schmerzen sind der Jugend Nahrung,

Tränen seliger Lobgesang.



(* 28.08.1749, † 22.03.1832)




Bewertung:
4/5 bei 2 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!