Nach oben

Nun vergiß leises Flehn


(Arie des Figaro aus "Die Hochzeit des Figaro")

 

Nun vergiß leises Flehn, süßes Kosen

und das Flattern von Rose zu Rose.

Du wirst nicht mehr die Herzen erobern,

ein Adonis, ein kleiner Narziß.

 

Nun vergiß diese prangenden Federn,

diese Blumen, die schimmernden Bänder,

diese Locken, die seid′nen Gewänder,

dieser Wangen so rosigen Glanz!

 

Nun vergiß die bunten Bänder,

diese Federn,

diese Locken,

die seidenen Gewänder!

 

Nun vergiß leises Fleh′n, süßes Kosen

und das Flattern von Rose zu Rose.

Du wirst nicht mehr die Herzen erobern,

ein Adonis, ein kleiner Narziß.



(* 27.01.1756, † 05.12.1791)




Bewertung:
3/5 bei 3 Stimmen

Kommentare

  • Gravatar von Ursula Gerster
    Ursula Gerster | mezzopranforte@arcor.de
    vor rund 5 Jahren

    Der Text zur Arie des Figaro stammt nicht von W.A.Mozart, sonde von Lorenzo da Ponte. Maestro Mozart ist nur für die grandiose Musik verantwortlich
    Gruß Cherubino