Nach oben

Cloris, deine rohte Wangen...


Cloris / deine rohte Wangen /

deiner Augen helles Licht /

und dein Purpurangesicht

hält mich nuhn nicht mehr gefangen.

Ich kan nicht mehr an dir hangen /

weil du dich erbarmest nicht /

ob mir schon mein Hertze bricht;

deiner schnöden Hoffart Prangen /

und dein hönisches Gemüht

krencket mir mein jung Geblüht /

daß ich dich wil gerne meiden /

wan mich meine Galate /

die mir macht dis süße Weh /

wil in ihren Diensten leiden.



(* 14.02.1621, † 31.07.1638)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!