Nach oben

Weinlese


Nun will sich jeder gern bücken,

Man trägt jetzt Butten am Rücken,

Drinnen die Trauben sich drücken.

 

Nun schlürfe nur Süßigkeit,

Und mache den Rücken recht breit,

Und schleppe dein Teil heim beizeit.

 

Und füllst du ins Fass deinen Wein,

Und bist du mal kalt und allein, -

Mit dem Wein bist du immer zu zwein.

 

Der Wein feuert ein alte Glatzen,

Macht Nachtigallen aus Spatzen

Und lockt dir den Amor, den Fratzen.



(* 25.07.1867, † 29.08.1918)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!