Nach oben

Bali-Tempel


Im alten Tempelhof, der grau ist und verlassen,

Da blühn allein vielarmig Frangipanibäume

Und halten ihre Blüten hoch, die weltentrückten, blassen,

Und opfern ihre scharfen Düfte, ihre ganz verzückten,

Den grimmen Götterbildern, die da, Stein bei Stein, sich selbst besehen,

Im alten leeren Hofe dort im Schatten stehen und verwildern.



(* 25.07.1867, † 29.08.1918)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!