Nach oben

Mein Herz und ich


Deckt noch der Schlaf dein Auge zu,

Mein Liebster? O, um süßer dich zu denken,

Laß ich die Trunkenmacherin, die Ruh,

Aus ihrem Kelch mich minder tränken.

Du wachst vielleicht, durch Glockenschlag

Aus sanfter Ruh, aus süßem Schlaf gestöret,

Ich wache, weil mein Herze Nacht und Tag

In sich laut deinen Namen höret.



(* 01.12.1722, † 12.10.1791)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!