Nach oben

Ich hoff, du läßt mich nicht allein...


Ich hoff, du läßt mich nicht allein,

seit du nun bist mein höchster Gral,

der alles Leid verdecket.

Dein steter Diener ewiglich

so will ich sein, du minniglich,

kürlich für aller Frauen Zahl

mit reichem Schatz bestecket.



(* 00.00.1377, † 02.08.1445)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!