Nach oben

Ich will ja nur an Deiner Lippe sterben


Ich will ja nur an Deiner Lippe sterben,

Als Sonnenstaub in Deinem Kuß verfliegen,

Will nur den Schmerz, den tiefen, schweren, herben,

Mit Deines Mundes Lethetrank besiegen.

 

Ich will ja nicht an Deinem Munde saugen,

Nur fromm und gläubig in Dein Antlitz schauen

Und auf dem Strahle Deiner Wunderaugen

Zum Äther hin demant′ne Brücken bauen.

 

Ich will ja nicht in Deinem Aug′ mich sonnen,

Nur Worte tauschen süßer Minnefehde,

Nur rauschen hören Deiner Lippe Bronnen

In sanften Wellen zarter Frauenrede.

 

Ich will ja nicht Dich sehen, küssen, hören,

Ich will ja nur Dein denken im geheimen

Und hoffnungslos der Saite Gold empören

Und mich ergehn in zarten Liebesreimen.



(* 13.03.1822, † 11.12.1847)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

  • Noch kein Kommetar vorhanden!