Nach oben

Du weißt es nicht


Wenn du es wußtest, was ich dir bin,

Du nähmst mich ganz und freudig hin.

 

Ich bin dein Sänger, schöne Frau!

Du bist die Blume, ich bin der Thau.

 

Du bist die Seele, ich bin das Herz

Für deine Freuden, für deinen Schmerz,

 

Und was die Sonne der Frühlingsau,

Das ist der Sänger der schönen Frau.

 

In meiner Lieder lichtem Glanz

Entfaltet sich dein Wesen ganz.

 

In meiner Klänge lautem Schwung

Bleibt deine Schönheit ewig jung;

 

Und meiner Liebe stiller Laut,

Macht dich zur ewigen Sängerbraut.

 

Ich streu dir Lieder auf deinen Weg,

Die ich wie Blumen im Herzen pfleg.

 

Dir pocht mein Herz, in Lieb bewegt,

So lange noch das deine schlägt.

 

Und einst in deinen Totenschrein

Leg ich dir Blumen noch hinein,

 

Und meine klagenden Lieder dazu,

Und sing dann mein Herz in ewige Ruh.



(* 20.08.1819, † 30.05.1904)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!