Nach oben

Die geheime Rose.


Die Ros‘ ist meine Seel /

der Dorn des Fleischeslust /

Der Frühling Gottes Gunst /

sein Zorn ist Kält und Frost:

Ihr Blühn ist gutes tun /

den Dorn ihr Fleisch nicht achten /

Mit Tugenden sich ziern /

und nach dem Himmel trachten:

Nimmt sie die Zeit wohl wahr /

und blüht weils Frühling ist /

So wird sie ewiglich für Gottes Ros‘ erkiest.



(* 25.12.1624, † 09.07.1677)




Bewertung:
0/5 bei 0 Stimmen

Kommentare

Mit dem Eintragen Ihres Kommentars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.
  • Noch kein Kommetar vorhanden!